Denn Sie wissen (dann) genau, was Sie tun!

geschrieben am: 26.10.2023 von: Oliver Haberger

Bei der Suche nach einer Definition für den Begriff “Unternehmen” stößt man häufig auf die Annahme, dass es sich dabei im Wesentlichen um die Gesamtheit der durchgeführten und geplanten Projekte handelt. Mit dem Mut zur Lücke möchten wir diesen Aspekt herausgreifen. Dabei sind wir uns bewusst, dass es auch andere Sichtweisen auf Unternehmen gibt, insbesondere als wirtschaftliche Einheiten, soziale Organisationen, werteschaffende oder auf Wertschöpfung fokussierte Systeme oder als rechtliche Einheiten, die durch Regelwerke und Verträge zusammengehalten werden.

 

Fokus auf Projektmanagement

Unserer Hypothese zufolge bilden Projekte das interne Gefüge von Unternehmen und tragen maßgeblich zu deren Erfolg bei, unabhängig von der spezifischen Methodik – sei es agiles Projektmanagement, tägliche Scrums, das Kanban-Framework, Projektportfolio-Management oder die Konzentration auf Kernkompetenzen in den durchgeführten oder geplanten Projekten. In modernen Branchen, besonders in der Tech-Industrie, gewinnen auch venture-orientierte Modelle an Beliebtheit, bei denen verschiedene Projekte wie eigenständige Unternehmenseinheiten geführt werden.

Unabhängig von der konkreten Wahl eines Unternehmensansatzes oder einer Kombination verschiedener Methoden ist es gleichermaßen entscheidend für den Erfolg des Unternehmens und für Ihre berufliche Entwicklung, Projekte professionell und strukturiert zu managen und durchzuführen. Wir sind überzeugt, dass es nicht übertrieben ist zu sagen, dass ein professionelles, stets abrufbares Projektmanagement die Königsdisziplin des Managements darstellt und für Sie den roten Teppich zur Karriereleiter bereithält.

 

Projektmanagement nach PMI® – Geprüft und Erfolgreich

Die Umsetzung effizienten Projektmanagements nach den Standards des PMI® wirft folgende Fragen auf: Welche entscheidenden Elemente sind enthalten? In welche Kategorien lässt sich das Projektmanagement unterteilen? Welche besonderen Überlegungen sind anzustellen, um sicherzustellen, dass Projekte termingerecht und innerhalb des vorgesehenen Budgets abgeschlossen werden? Dabei sollen sie sich harmonisch in das übrige Projektportfolio eines Unternehmens einfügen und es produktiv erweitern. Seit der Gründung im Jahr 1969 hat das Projektmanagement Institute PMI® sein Augenmerk auf diese und ähnliche Fragestellungen gerichtet und sich seither zu einer weltweit führenden Institution im Bereich Projektmanagement entwickelt.

 

Was verbirgt sich hinter PMP®?

Die klugen Köpfe beim PMI® haben die wirksamsten und effizientesten Methoden für optimales Projektmanagement analysiert. Basierend auf ihren Erkenntnissen hat das PMI® darauf aufbauend eine Reihe von Standards für Projektmanagement entwickelt, darunter die Zertifizierungsmethode PMP® (Projekt Management Professional).

Da der PMP®-Ansatz mittlerweile zu den angesehensten und begehrtesten Zertifizierungen im Bereich des Projektmanagements zählt, möchten wir einige grundlegende Aspekte des Projektmanagements nach PMI® erläutern. Anschließend werden wir auf die Voraussetzungen und einige Tipps für diese zweifelsohne anspruchsvolle Zertifizierung eingehen.

 

Die fünf Prozessgruppen nach PMI® gliedern das Projektmanagement wie folgt:

  1. Initiierung: In dieser Phase steht die Bewertung des geschäftlichen Nutzens und der Machbarkeit des Projekts im Vordergrund. Zudem werden die Stakeholder identifiziert.
  2. Planung: Hier erfolgt die Erstellung des Projektmanagementplans, der sämtliche relevanten Aspekte des Projekts benennt – von finanziellen und materiellen Ressourcen bis hin zum Zeitplan.
  3. Ausführung: Wie der Name bereits suggeriert, wird in dieser Phase der Projektplan umgesetzt, und die eigentliche Arbeit beginnt.
  4. Überwachung und Steuerung: Diese Phase dient der fortlaufenden Überwachung des Projektfortschritts, um bei Bedarf Anpassungen und Kurskorrekturen vornehmen zu können.
  5. Abschluss: Das Projekt wird offiziell abgeschlossen; sämtliche Ergebnisse und Erfahrungen werden archiviert und für zukünftige Projekte dokumentiert.

 

PMI® Projektmanagement: Die Schlüsselrolle der zehn Wissensgebiete

Die zehn Wissensgebiete im Projektmanagement nach PMI® ergänzen die Prozessgruppen und spielen eine entscheidende Rolle für effektives Projektmanagement. Sie bieten einen strukturierten Rahmen für die Planung, Ausführung und Überwachung von Projekten, was wiederum für den Projekterfolg von entscheidender Bedeutung ist.

Jedes dieser Wissensgebiete ist eng mit den fünf Prozessgruppen des Projektmanagements verbunden. Durch das Erlernen, Verstehen und Anwenden dieser Wissensgebiete können Projektmanager den Erfolg ihrer Projekte maximieren und reproduzierbar machen. Obwohl die meisten dieser zehn Wissensgebiete in gewisser Weise selbsterklärend sind, werde ich mich darauf beschränken, sie hier lediglich namentlich zu erwähnen:

  1. Integrationsmanagement
  2. Inhalts- und Umfangsmanagement
  3. Zeitmanagement
  4. Kostenmanagement
  5. Qualitätsmanagement
  6. Ressourcenmanagement
  7. Kommunikationsmanagement
  8. Risikomanagement
  9. Beschaffungsmanagement
  10. Management der Stakeholder.

Obwohl die fünf Prozessgruppen und die zehn Wissensgebiete in der Theorie klar voneinander abgegrenzt sind, sind sie in der Praxis oft miteinander verknüpft. Eine detaillierte Erläuterung dieser Verknüpfungen kann aus Platzgründen hier nicht erfolgen, aber ich verweise bereits an dieser Stelle auf unser Seminarangebot zum Thema PMI® bzw. PMP®-Zertifizierung, auf das ich gegen Ende dieses Newsletters näher eingehen werde.

 

Erforderliche Qualifikationen für die PMP®-Zertifizierung

Es ist sicherlich von Interesse zu erfahren, welche Fähigkeiten Sie besitzen sollten und welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen, um als Kandidat für die PMP®-Zertifizierung in Betracht zu kommen. Auch wenn einige dies als Hürde betrachten mögen, ist dieser Auswahlprozess erforderlich, um die hohen Standards dieser Zertifizierung und ihrer Anwendung aufrechtzuerhalten.
Die Voraussetzungen für die Zertifizierung sind:

  1. Bildung

Entweder:

  • Highschool-Abschluss (10 Jahre Schulbildung) oder:
  • 4-jährige Ausbildung (Bachelor oder höher) oder:
  • Bachelor- oder Postgraduate-Abschluss von einem GAC-Programm.
  1. Erfahrung im Projektmanagement innerhalb der letzten 8 Jahre:
  • 36 Monate bei einem 4-jährigen Bildungsabschluss (Bachelor)
  • 60 Monate bei einem Highschool-Abschluss
  • 24 Monate bei einem Abschluss an einem GAC-Programm. (Bei zeitlicher Überlappung von mehreren Projekten werden die Monate jeweils nur einfach gezählt.)
  1. Fortbildung im Projektmanagement:

Zum Zeitpunkt der Zertifizierung müssen Sie nachweisen, dass Sie mindestens 35 „Kontakt“-Stunden in der Projektmanagement-Ausbildung absolviert haben.

 

Vorbereitung auf die PMP®-Prüfung

Nach Erfüllung der oben genannten Voraussetzungen stellt sich die Frage, welcher Weg für Sie der effektivste ist, um erfolgreich durch den Zertifizierungsprozess zu gelangen. Es besteht Vertrauen in bewährte Methoden, denn bereits über 900.000 Führungskräfte und Projektmanager haben durch die PMI®/PMP®-Zertifizierung ihre herausragenden Kompetenzen in der Durchführung verschiedenster Projekte bestätigt.

Die individuellen Wege und Methoden, die dieses breite Spektrum an Projektmanagement-Experten für ihre Vorbereitung gewählt hat, sind vielfältig. Einige verlassen sich auf das (international anerkannte) Standardwerk PMBOK® Guide als Studienmaterial. Die Zusammenarbeit in Lerngruppen ist ebenfalls eine effektive Methode, falls dies möglich ist. Online-basierte Prüfungssimulationen helfen sicherlich dabei, den eigenen Wissensstand realistisch einzuschätzen und sich gezielter auf die Prüfungsfragen vorzubereiten, die im Zertifizierungsprozess gestellt werden.

 

Vorbereitungsseminar im MANAGER INSTITUT mit dem Leitspruch: Strukturiertes strukturiert lernen

Wir als Ihr MANAGER INSTITUT Team betonen aus eigener Erfahrung die unschätzbare Bedeutung eines qualifizierten und strukturierten Vorbereitungsseminars. Wir halten dies für den optimalen Weg. Unter dem Titel „Projektmanagement nach PMI® – PMP® Certification Preparation“ bieten wir in unserem Institut bereits seit geraumer Zeit ein solches Seminar erfolgreich an.

Unser fünftägiges Seminar wird sowohl als Präsenzseminar, hybrides FLEXINAR® als auch als online LIVEINAR® angeboten, um sich flexibel an Ihre Anforderungen und zeitlichen Gegebenheiten anzupassen. Es richtet sich an alle Interessierten, die die oben genannten Voraussetzungen erfüllen können. Das betrifft konkret Projektleiter und Projektmanager, die ihre Fähigkeiten in diesem Bereich erweitern möchten, um ihre berufliche Laufbahn auf ein solides, weltweit erprobtes Fundament zu stellen.

Wir laden Sie herzlich ein, einen Blick auf unser breites Angebotsspektrum zu werfen.

 

Projektmanagementzertifizierung als Schutz vor KI-Ersatz

Zum Abschluss noch eine Überlegung, die mir angesichts der aktuellen technologischen Fortschritte, insbesondere des triumphalen Vormarschs der generativen KI im Kontext dieser Premium-Zertifizierung, in den Sinn gekommen ist. Mit einem derart angesehenen Zertifikat und den im Lernprozess erworbenen Fähigkeiten im Projektmanagement sind Sie größtenteils immun gegen die Gefahr, dass KI Ihre Position übernimmt oder Ihre Aufgaben in Projekten innerhalb Ihres Unternehmens vermehrt übernimmt. Nutzen Sie ChatGPT & Co. einfach als smarte Assistenten, die Ihnen die Arbeit erleichtern – und genießen Sie die Gewissheit, dass Ihre zertifizierten Projektmanagementfähigkeiten für Ihr Unternehmen von unschätzbarem Wert sind.

Wir wünschen Ihnen weiterhin eine große Wissbegierde und Neugier, sowie einen wunderbaren goldenen Herbst!

 

Bildquelle: Foto von Ketut Subiyanto

Kommentar schreiben





Facebook

Twitter

Google Plus

YouTube