Warum die Lösung am Mangel ansetzen muss

geschrieben am: 06.05.2017 von: Oliver Haberger

Wie im Newsletter des Monates Mai bereits ausgeführt, sind wir im Bereich des Fachkräftemangels zu der Erkenntnis gelangt, dass es dabei nicht um fehlende Fachleute geht, sondern um fehlende Kompetenz.


Deutschland ist dabei an einem Punkt angelangt, an dem Lösungsansätze von Seiten der Politik nicht mehr greifen. Nur in wenigen besonderen Branchen, in denen die Lösung innerhalb der besonderen Verhältnisse liegt, können im Moment angebotene Lösungsansätze helfen. (Siehe im Newsletter den angesprochenen Fachkräftemangel in der Pflegewirtschaft.)

Wir erwähnten die Dringlichkeit aus den bestehenden Studien von Ernst & Young und der Bundesbank. Es fehlt an Kompetenz, nicht an Fachleuten. Es fehlt an Mitarbeitern, die sich qualifizieren lassen möchten.

Nochmals betont werden muss an dieser Stelle, dass wir uns von dem geheimen Wunsch, eine schnelle Lösung zu bekommen, verabschieden müssen. Längst schon ist die Lösung nur noch in einer Betonung der strategischen Planung zu finden.
Die Qualifizierung kann nicht mehr nur durch eine Aufstockung des Budgets für Seminare und Workshops gelöst werden. Zwar sehen viele Experten die Lösung in einer gezielten Weiterbildungskampagne für bestehende Arbeitnehmer, sieht man sich aber das Problem an, wären diese Maßnahmen zu kurz gegriffen. Dafür müssten zunächst die entsprechenden Schaltstellen in den Unternehmen entsprechend vorqualifiziert werden, um Mitarbeitern ein attraktives Angebot überhaupt erst unterbreiten zu können. Ein Angebot braucht Wert und Ziel, was bei der Weiterbildung mit Assessment und tieferer Personalverantwortung zu tun hat. Hier spielt die Kulturverantwortung für das Personal noch eine erheblich unterschätzte Rolle.

Weiterbildungskultur
Der Schlüssel ist tatsächlich eine Weiterbildungskultur, für die jemand eine Verantwortung übernimmt. Im Grunde eine Chefangelegenheit, denn es geht um die gezielte Anlage eines Biotops, damit Weiterbildungsmotive gedeihen können. Kultur hat in diesem Sinne damit etwas zu tun, dass wir als Menschen genau solch eine Kultur brauchen. Es steht daher nicht die Frage im Raum, woher bekomme ich nun die Fachkräfte, die ich für die Entwicklung meiner Innovationen so dringend benötige? Sondern: Wie schaffe ich eine Kultur, in der Mitarbeiter bereit werden, ihr volles Potential nicht nur einzubringen, sondern sich darüber hinaus auch die Mühe machen, sich weit über das momentane Vermögen hinaus qualifizieren zu lassen?
An dieser Stelle sind uns die nordischen Länder weit voraus, sie haben das Potential, das in gewöhnlichen Menschen steckt, längst erkannt und setzen auf strategische Allianzen.

Weiterbildungsinstitute haben hier eine besondere Verantwortung. Sie sind nicht nur Anbieter von Seminaren und einzelnen Fortbildungsmaßnahmen, sie sind gleichzeitig die Forschungsschmieden für zukünftige Weiterbildungskonzepte und deren Strategien.

Auszubilden und zu qualifizieren ist deren Kernkompetenz, doch wissen wir beim MANAGER INSTITUT auch, dass die strategischen Ansätze eines Unternehmens und die damit zusammen wirkende Weiterbildungskultur eine wichtige Grundlage für ein erfolgreiches Weiterbildungskonzept sind.
Den Lösungsansatz, den wir als Weiterbildungsinstitut sehen, ist nicht allein Auftragsnehmer für einzelne Seminarangebote zu sein, sondern gemeinsam mit Unternehmen strategische Allianzen zu bilden, um bei der Qualifizierung von Mitarbeitern neue Wege zu gehen.

Es gibt keine schnellen Lösungen, es gibt nur nachhaltige Lösungen
Eine strategische Allianz hat ein gemeinsames Ziel. Sie sollte in einer strategischen Arbeitsweise Ausrichtung und eine genaue Definition dieser Ziele enthalten und die Konzepte und planerische Basis einer Kooperation für eine gemeinsame Umsetzung beinhalten. Für Human Resource-Manager ein immer wichtiger werdendes Thema, denn von ihnen verlangt man die Lösungen für den Fachkräftemangel zuerst.

Eine Chance für einen ganzen Berufszweig, aus dem Schatten seines bisherigen Daseins zu treten und durch strategische Maßnahmen eine andere Zukunft zu planen. Das Problem des Mangels wird sich verstärken und diejenigen, die jetzt eine Strategie implantieren, werden zwar erst zu einem späteren Zeitpunkt eine Lösung haben, doch Zeit ist eben auch nur ein Faktor, die Problematik wird dieselbe sein. Schaffen Sie sich jetzt einen Vorteil durch eine strategische Allianz der Weiterbildung.

Erarbeiten Sie zusammen mit einem Weiterbildungsinstitut nicht nur eine Strategie, sondern auch das entsprechende Konzept für die Sicherung Ihrer Zukunft, wenn es um die Qualifizierung von Mitarbeitern geht.

Das MANAGER INSTITUT bietet Ihnen dazu eine Erstberatung an, bei der Ihre Bedürfnisse und Vorgaben im Mittelpunkt stehen.
Kontaktieren Sie uns unter 0800 3060303 an und fragen Sie gezielt nach Lösungen für Ihre Situation. Unsere Mitarbeiter sind Experten darin, Ihnen bei der Gestaltung Ihres Weiterbildungskonzepts zu helfen.

Kommentar schreiben